Hier bringe ich euch mal meine Lieblingssongs:

 

 

OUT OF THE DARK

Ich krieg von Dir niemals genug

Du bist in jedem Atemzug

Alles dreht sich nur um Dich

Warum ausgerechnet ich?

Zähl die Stunden, die Sekunden

Doch die Zeit scheint still zu stehen

Hab mich geschunden, gewunden

Lass mich gehen - was willst Du noch?

Willst Du meine Tage zählen?

Warum musst Du mich mit meiner Sehnsucht quälen?

Deine Hölle brennt in mir

Du bist mein Überlebenselixier

Ich bin zerrissen -

Wann kommst Du meine Wunden küssen?

Out of the dark

Hörst Du die Stimme, die Dir sagt

Into the light

I give up and close my eyes

Out of the dark

Hörst Du die Stimme, dir Dir sagt

Into the light

I give up and you rest your tears to the night

Ich bin bereit, denn es ist Zeit

für unser´n Pakt über die Ewigkeit

Du bist schon da,

Ganz nah

Ich kann Dich spür´n

Lass mich verführ´n, lass mich entführ´n

Heute Nacht zum letzten Mal

Ergeben Deiner Macht

Reich mir die Hand, mein Leben

Nenn mir den Preis

Ich schenk Dir gestern, heute und morgen

Und dann schließt sich der Kreis

Kein Weg zurück,

Das weiße Licht rückt näher, Stück für Stück

Will mich ergeben

Muss ich den sterben,

Um zu leben?

written by Falco (in memoriam)

 

BED OF ROSES

Sitting here wasted and wounded

at this old piano

Trying hard to capture

the moment this morning I don´t know

´Cause a bottle of vodka

is still lodged in my head

And some blond gave me nightmares

I think she´s still in my bed

As I dream about movies

they won´t make of me when I´m dead

With an ironclad fist I wake up and

French kiss the morning

While some marching band keeps

it´s own beat in my head

While we´re talking

About all of the things that I long to believe

About love and the truth and

what you mean to me

And the truth ist baby you ´re all that I need

I want to lay you on a bed of roses

For tonite I sleep on a bed on nails

I want to be just as close as the Holy Ghost is

And lay you down on bed of roses

Well I´m so far away

That each step that I take is on my way home

A king´s ransom in dimes I´d given each night

Just to see through this payphone

Still I run out of time

Or it´s hard to get through

Till the bird on the wire flies me back to you

I´ll just close my eyes and whisper,

baby blind love is true

I want to lay you down on a bed of roses

For tonite I sleep on a bed on nails

I want to be just as close as the Holy Ghost is

And lay you down on bed of roses

The hotel bar hangover whiskey´s gone dry

The barkeeper´s wig´s crooked

And she´s giving me the eye

I might have said yeah

But I laughed so hard I think I died

When you close your eyes

Know I´ll be thinking about you

While my mistress she calls me

To stand in her spotlight again

Tonite I won´t be alone

But you know that don´t

Mean I´m not lonely I`ve got nothing to prove

For it´s you that I`d die to defend

I want to lay you down on a bed of roses

For tonite I sleep on a bed on nails

I want to be just as close as the Holy Ghost is

And lay you down on bed of roses

written by Bon Jovi

 

WHO WANTS TO LIVE FOREVER

There´s no time for us,

There´s no place for us,

What is this thing that builts our dreams,

yet slips away from us.

Who wants to live forever

Who wants to live forever

There´s no chance for us,

It´s all decided for us,

This world has only one sweet moment set aside for us.

Who wants to live forever,

Who dares to love forever,

When love must die.

But touch my tears with your lips,

Touch my world with your fingertips,

And we can have forever,

And we can love forever,

Forever is our today,

Who wants to live forever,

Who wants to live forever,

Forever is our today,

Who waits forever anyway?

written by Queen

 

HERZ AUS GLAS

Es ist das Zärtlichste in mir

was du gerade zerstört hast

ich bin fertig, hör schon auf

siehst du die Scherben in meiner Hand

doch du wirfst Steine in mein Herz aus Glas

spürst du nicht, wie es zerbricht

du schießt Pfeile, triffst mich innerlich

spürst du nicht, wie es zerbricht

dieses Herz aus Glas

es ist mein Herz aus Glas

dieses Herz aus Glas

es ist mein Herz aus Glas

komm zurück, sei einfach hier

und schau an was du getan hast

heil die wunden, fühle diesen Schmerz

will vergessen was da war

doch du wirfst Steine in mein Herz aus Glas

spürst du nicht, wie es zerbricht

du schießt Pfeile, triffst mich innerlich

spürst du nicht, wie es zerbricht

dieses Herz aus Glas

es ist mein Herz aus Glas

dieses Herz aus Glas

es ist mein Herz aus Glas

nie mehr werd ich dich spüren

niemals wieder berühren

ist es das was du willst

ich will mehr als dein Vertrauen

ich vergesse dich niemals

will warten auf dich

schau nur einmal noch her, sonst zerstörst du mich,

sonst zerstörst du mich

dieses Herz aus Glas

es ist mein Herz aus Glas

dieses Herz aus Glas

es ist mein Herz aus Glas

doch du wirfst Steine in mein Herz aus Glas

spürst du nicht, wie es zerbricht

mein Herz aus Glas

written by Ben

 

ENGEL

Engel weinen - oh Engel leiden wie jeder andere und haben Feinde

Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir

Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr - hilf mir

Oh schau mich an, ich bemüh mich sehr

Was muss noch gescheh´n, dass du mich erhörst

Ich danke dir dafür, dass du mich beschützt - beschützt

Danke dir für all den Segen, den du mir gibst

Ohne dich wär mein Leben nicht so, wie es ist

Du gibst mir die Kraft zu sein, wie du es bist

Oh ich brauch dich

Selbst Engel weinen - Engel leiden

Engel fühlen sich mal alleine

Sie verzweifeln wie jeder andere

Fallen tief und haben Feinde

Engel weinen - Engel leiden

Engel fühlen sich mal alleine

Sie verzweifeln wie jeder andere

Fallen tief und haben Feinde

Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir

Siehst du nicht, ich kann nicht mehr - hilf mir

Schau mich an, ich bemüh mich sehr

Was muss noch gescheh´n, dass du mich erhörst

Ich schaue auf zu den Sternenmillionen

Wo viele von uns Engeln wohnen

So viele Tränen, die mich quälen

Wer rettet mich und all die Seelen

Die Zeit vergeht - die Kraft sie schwindet

Wo ist das Licht - das uns verbindet

In deinen Augen - möchte ich lesesn, was uns beide trennt

Selbst Engel weinen - Engel leiden

Engel fühlen sich mal alleine

Sie verzweifeln wie jeder andere

Fallen tief und haben Feinde

Engel weinen - Engel leiden

Engel fühlen sich mal alleine

Sie verzweifeln wie jeder andere

Fallen tief und haben Feinde

Ich öffne dir mein Herz

Denn du befreist mich von Leid und Schmerz

Ich lass dich hinein

Denn du nimmst mir die Sorgen und wäschst sie rein

Nur du kennst meine Geschichte

Ebnest mir den Weg nach dem ich mich richte

Gibst meinem Leben einen Sinn

Und lässt mich sein, so wie ich´s bin

So führe mich aus dieser Dunkelheit

Zeige mir den Weg, der mich befreit

Ich will doch nur ein Zeichen von dir

Befrei mich von all diesen Ketten hier

Die Zeit vergeht - die Kraft sie schwindet

Wo ist das Licht - das uns verbindet

In deinen Augen - möchte ich lesen, was uns beide trennt

Selbst Engel weinen ...

written by Ben

 

TOO MUCH LOVE WILL KILL YOU

I´m just the pieces of the man I used to be

Too many bitter tears are raining down on me

I´m far away from home

And I`ve been facing this alone for much too long

Oh, I feel like no-one ever told the truth to me

About growling up an what a struggle it would be

In my tangled state of mind

I´ve been looking back to find where I went wrong

Too much love will kill you

If you can´t make up your mind

Torn between the lover and the love you leave behind

You´re headed for disaster ´cos you never read the signs

Too much love will kill you every time

I´m just the shadow of the man I used to be

And it seems like there´s no way out of this for me

I used to bring you sunshine

Now all I ever do is bring you down, oooh

How would it be if you were standing in my shoes

Can´t you see that it´s impossible to choose

No there´s no making sense of it

Every way I go I´m bound to lose, oh yeah

Too much love will kill you

Just as sure as none at all

It´ll drain the power that´s in you

Make you plead and scream and crawl

And the pain will make you crazy

You´re the victim of your crime

Too much love will kill you every time

Yeah too much love will kill you

It´ll make your life a lie

Yes too much love will kill you

And you won´t understand why

You´d give your life you´d sell your soul

But here it comes again

Too much love will kill you

In the end

In the end

written by Queen

 

ONE IN A MILLION

You´re one in a million

You´re one in a million

Sometimes love can hit you everyday

Sometimes you can fall for everyonde you see

But only one can really make me stay

A sign from the sky said to me

You´re one in a million

You´re once in a lifetime

You made me discover

One of the stars above us

I´ve been looking for that special one

And I´ve been searching for someone to give my love

When I thought that all the hope was gone

A smile there you were and I was gone

I always will remember how I felt that day

A feelin´ indescribable to me

I always knew there was an answer for my prayer

And you, you´re the one, the one for me

You´re one in a million

You´re once in a lifetime

You made me discover

One of the stars above us

In the beginning I was cool and everything was possible

They tried to catch me but it was my game

Until I met you baby and you were the same

And when you didn´t want me I wanted you because

The funny thing about it is I liked the show

I like it when it´s difficult

I like it when it´s hard

Then you know it´s worth it

That you found your heart

You´re one in a million

You´re once in a lifetime

You made me discover

One of the stars above us

written by BOSSON

 

CANDLE IN THE WIND

Goodbye Norma Jean

though I never knew you at all.

You had the grace to hold yourself

while those around you crawled.

They crawled out of the woodwork

and they whispered into your brain.

They set you on the treadmill

and they made for you change your name.

And it seems to me you lived your life

like a candle in the wind,

never knowing who to ching to

when the rain set in.

And I would have liked to have known you,

but I was just a kid.

Your candle burned out long before

your legend ever died.

Loneliness was tough,

the toughest role you ever played.

Hollywood created a superstar

and pain was the price you paid.

Even wehn you died

Oh, the press still hunted you.

All the papers had to say

was that Marilyn was found in the nude.

And it seems to me you lived your life

like a candle in the wind,

never knowing who to ching to

when the rain set in.

And I would have liked to have known you,

but I was just a kid.

Your candle burned out long before

your legend ever died.

Goodbye Norma Jean,

though I never knew you at all.

You had the grace to hold yourself

while those around you crawled.

Goodbye Norma Jean,

from the young man in the 22nd row

who sees you as something more than sexual,

more than just our Marilyn Monroe.

And it seems to me you lived your life

like a candle in the wind,

never knowing who to ching to

when the rain set in.

And I would have liked to have known you,

but I was just a kid.

Your candle burned out long before

your legend ever died.

written by Elton John

 

EISENHERZ

Du schenkst mir das Leben, um mich dann zu verlassen.

Soll ich dich dafür nun lieben oder hassen?

Du treibst mich in die Sünde, um mir dann zu vergeben.

Sag mir, welchen Namen soll ich dir geben?

Ich brenne in dem Feuer deiner Eitelkeit,

gefangen auf dem Weg in die Unendlichkeit.

Siehst du das Blut an meiner Hand.

Hast du das Leid in mir erkannt?

Siehst du den Schmerz in meinem Blick?

Warum stösst du mich zurück?

Du bringst mich um mit deinem Eisenherz.

Du bringst mich um mit deinem Eisenherz.

Eine Welt ohne dich,

ist eine Welt aus Hass und Schmerz.

Du bringst mich um mit deinem Eisenherz.

Du hast mir deinen Namen in die Seele gebrannt.

Mich ohne Erbarmen aus deinem Reich verbannt.

"Dein Wille geschehe" so steht es geschrieben.

Du weisst, ich vergehe daran, dich zu lieben.

Führ mich aus dem Dunkel zurück in das Licht,

bevor mein Herz in tausend Teile bricht.

Du bringst mich um mit deinem Eisenherz.

Du bringst mich um mit deinem Eisenherz.

Eine Welt ohne dich,

ist eine Welt aus Hass und Schmerz.

Du bringst mich um mit deinem Eisenherz.

Hörst du mein Herz?

Hörst du es nicht?

Es ist das Herz, das zerbricht,

wenn man von ihm spricht.

Hörst du mein Herz?

Du bringst mich um mit deinem Eisenherz.

Du bringst mich um mit deinem Eisenherz.

Eine Welt ohne dich,

ist eine Welt aus Hass und Schmerz.

Du bringst mich um mit deinem Eisenherz.

written by Joachim Witt

DU WIRST NIEMALS MEINE TRÄNEN IN DIR SEH`N

Komm, nimm die Maske runter, zeig mir dein Gesicht!

Schaus dir von der Sonne ab, sie hat das Licht.

Wie das Licht in deinen Augen, welch eine Qual.

Es ist kalt wie immer, du hattest die Wahl.

Du wirst niemals meine Tränen in dir sehn.

Ich werd mit den Stürmen fliehn.

Jede Hoffnung und der Tag werden neu erblühn.

Mit den Wolken werd ich ziehn.

Nun nimmst du es, mein Herz, in deine Hand,

das ist der grösste Schmerz, hast mich verbrannt.

Doch werd ich mich jetzt wehren, wirst mich nicht kriegen.

Ich möchte endlich schweben, ich werde fliegen.

Du wirst niemals meine Tränen in dir sehn.

Ich werd mit den Stürmen fliehn.

Jede Hoffnung und der Tag werden neu erblühn.

Mit den Wolken werd ich ziehn.

Nun bin ich endlich frei, ich bin im Licht,

denn so hoch, wie ich schrei, so fliegst du nicht.

Du wirst niemals meine Tränen in dir sehn.

Ich werd mit den Stürmen fliehn.

Jede Hoffnung und der Tag werden neu erblühn.

Mit den Wolken werd ich ziehn.

written by Joachim Witt

 

Rote Tränen

Es macht mir eigentlich keine Freude,

in meine eigene Hand zu schneiden,

rote Tränen zu beobachten,

die einen kleinen Rinnsal bildend, mich verlassen.

Die einzige Möglichkeit mich an mir zu rächen,

zu sühnen für das was ich sprach und tat,

ohne bewußt gehandelt zu haben.

Es kommt mir vor als hätte ich nie gelacht,

nie geweint,

gelacht, geweint.

Die Bilanz zeigt aufwärts,

doch verliert sich die schwarze Linie

am trüben Horizont, der brennt.

Mit steigender Tendenz

Richtung Unendlichkeit,

weit entfernt von so etwas wie Gefühlen.

Ich spüre nicht das Stück Fleisch,

das anstatt meiner rote Tränen weint.

Im Moment noch wenige

und jeder Schritt abseits der Linie wird bestraft,

mit flüsternden Worten,

die mehr rote Tränen fordern.

Hört nur wie sie flüstern und wispern,

schimpfen und geifern, stechen und bohren,

zerren und beißen, fordern: rote Tränen zu weinen

und schließlich darum betteln:

Endlich rote Tränen zu weinen

Endlich rote Tränen zu weinen

... rote Tränen zu weinen

... Tränen zu weinen

... zu weinen

... weinen.

written by Goethes Erben

 

GEWALTBERECHTIGT ?

Gedeiht Gewalt als Form der Macht

Gewaltberechtigt - zornentfacht

Schneiden Klingen tiefe Wunden

Reißen Haken Fleisch entzwei

Kobaltblau geschnürte Haut

Pergament gespannt - bereit?

Ein sanfter Schlag, dann platzt der Leib

Oh welch Schmerz beglückt die Zeit

Himmlisch frei - sadistisch klein

Alles ist Gewaltbereit

Empfänglich für manch dunklen Trieb

Küß mich - Nicht nur auf den Mund!

Leck das Salz von meiner Haut ...

Pssst - beweg dich nicht!

Lieblich zart das Kind allein

Will ein Onkel bei dir sein

Geschickt entblößt er sich - das Kind

Und spielt ein Spiel - das Doktorspiel

Auch Vater Staat hat euch alle lieb?

Die Unschuld stirbt nicht nur im Krieg

Beim ersten Mal - Unendlich quält

Kein Befehl - die fremde Lust

Das Kind - den Sohn - der Sieg - die Lust

All die Söhne ungefragt

Nacht um Nacht und Schlacht für Schlacht

Keine Träne löscht den Schmerz

Nur fremder Schweiß begrüßt die Nacht

Gewaltberechtigt?

Der Staat mißbraucht die großen Knaben

Der Onkel küßt die kleinen zarten.

written by Goethes Erben

WARTEN

Ich warte auf den Augenblick,

in dem die Sonne anfängt zu lächeln,

um gemeinsam mit dem Mond zu tanzen.

Die Dunkelheit, von Licht durchflutet,

freundlich vom Gesang der Vögel begrüßt wird,

und die Väter mit ihren Kindern

am Sandkasten sitzen und spielen.

Doch es kam anders ...

Die Blitze rissen den Himmel in Fetzen

und im Trauerfluß der Wolken

ertranken all die Vögel.

Ihnen blieb keine Zeit zu singen.

Unheimlich heulte der schuldlose Sturm,

und in der Luft lag der Geruch der Angst.

Die Väter bargen die leblosen Körper ihrer Kinder.

Die Wut der Natur hat sich gelegt

die Wogen geglättet,

der Himmel befreit.

Die Väter haben ihre Kinder begraben

und begonnen, kleine Sandkästen anzulegen.

Und dort sitzen sie und warten,

warten auf einen Augenblick ...

Und sie warten auf den Augenblick,

in dem die Sonne anfängt zu lächeln,

um gemeinsam mit dem Mond zu tanzen.

Die Dunkelheit, von Licht durchflutet,

freundlich vom Gesang der Vögel begrüßt wird,

und sie warten auf die Kinder

die mit ihnen spielen werden.

written by Goethes Erben

ES IST ZEIT

Es ist Zeit die Suche aufzugeben,

der Weg war steinig, die Füße bluten -

mein Stolz ist längst gebrochen.

Mein Leben war ein Acker ohne Hoffnung.

Der Pfad markiert von den

bleichen stummen Zeugen derer,

die den Weg vor mir schritten.

Entlang versteinerter Traumbilder,

gedanklich gefangenen Sehnsüchten ...

Endlos zeigt der Horizont

am grauschwarzen Firmament ein Gemälde.

Häßliche Vögel beobachten meinen Körper,

der nackt von der Sonne gebranntmarkt,

auf allen Vieren kriechend sucht.

Die Wunden eitern und locken ihn herbei.

Es ist Zeit die Suche aufzugeben,

der Weg ...

Der trockene Sand klebt an meinen Lippen

regungslos bleibt er liegen.

Die Gefühle sind gestorben.

Der Schmerz ist isoliert.

Der Biß der Schlange bleibt unbemerkt.

Ein Windhauch kündigt seine Nähe.

Die Spur wird durch den Schlag der Schwinge beseitigt,

zurück bleibt nur noch ein Meer aus Sandkörnern.

Ich ahne, wie mein Fleisch aus meinem Körper gerissen wird.

Es ist Zeit ... Laß es Dir schmecken, mein Freund.

Es ist Zeit ... Es ist Zeit ...

Es ist Zeit die Suche aufzugeben,

der Weg war steinig, die Füße bluten -

mein Stolz ist längst gebrochen.

Mein Leben war ein Acker ohne Hoffnung.

Der Pfad ist markiert von den

bleichen stummen Zeugen derer,

die den Weg vor mir schritten.

written by Goethes Erben

TRAUMA

MitNICHTen beginnt die Tat

NICHT allein mit der Handlung,

vielmehr reißt das Vorfeld den Umriß der Tat.

Noch weist die Skizze verschobene Perspektiven auf,

doch entwickeln sich die Linien weiter,

bin hin zur Vollendung.

Die Tat in sich,

ist nur die Summe der Überlegungen,

die uns die Handlungsweise

als logisch erscheinen läßt.

In diesem Augenblick, der keiner ist,

verlassen wir die Wurzeln,

um in die Peripherie des Absoluten zu gleiten,

ohne in lachenden Gefühlen ertrinken zu müssen.

Die kurze Suche ist beendet,

ohne bemerkt zu haben,

wieviel Zeit benötigt wurde,

um den Vorgang gültig abzuschließen.

Jetzt beginnt und endet der Zeitpunkt der Tat.

Zur gleichen Zeit beginnt

das Trauma ...

written by Goethes Erben

 

DEINE WELT

Unheilvolle Verheißungen

ziehen wie dunkle Wolken übers Land,

des Propheten Weissagung,

wie ein Schatten über seiner rechten Hand,

bedrohlich Einzug hält, zu vernichten unsere Welt.

Deine Welt, das ist deine Welt,

deine Welt.

Das ist die Welt, deine Welt, deine Welt.

Das ist deine Welt.

Sieh dich vor!

Dein Handeln, dein Denken

wird unsere Erde im Chaos versenken.

Sie werden kommen,

die Zeichen der Natur,

uns zu verkünden einen prophetischen Schwur,

wenn sich der Himmel am Tage verdunkelt,

die letzten Vögel zum Horizont fliegen,

wenn Stürme und Flutkatastrophen lückend

über das Land hinwegziehen,

hat der Erden Rache wie Feuer und Flut,

Luft wird zu Asche und Wasser zu Blut.

Denk nach, bevor du hier Urteil fällst!

Sie gehört nicht dir, doch sie ist deine Welt.

Deine Welt, deine Welt,

das ist deine, deine Welt, deine Welt.

Das ist die Welt, deine Welt, deine Welt.

Das ist deine Welt, deine Welt.

Das ist deine, deine Welt, deine Welt.

Das ist die Welt, das ist deine Welt.

Chorus ..............

Und ihre Rache wird fürchterlich sein,

das Land überfluten und Feuer speien,

die Prophezeiung wird Wahrheit werden.

Die Größte aller Apokalypsen auf Erden.

Sie wird kommen,

Armageddon gennant,

der Welt zum Schutz vor der Menschheit entsandt.

Denk nach, bevor du hier Urteil fällst!

Sie gehört nicht dir, doch sie ist deine Welt.

Deine Welt, deine Welt.

Das ist deine, deine Welt, deine Welt.

Das ist die Welt, deine Welt, deine Welt.

Das ist deine Welt, deine Welt.

Das ist deine, deine Welt.

Das ist die Welt.

Das ist deine Welt.

written by E NOMINE

 

GESEGNET SEIST DU

Gesegnet seist du und all deine lieblichen Fehler.

Die Zukunft bist du,

denn du bist das Licht, das mich leitet.

Klar wie Wasser empfind ich dich,

rein wie das Wasser belebst du mich

und dein Salz auf meiner Haut.

Kein zurück mehr, jetzt sind wir gefangen,

für immer und ewig beinander zusammen.

Ich brauche dich!

Ich trag dich am Herzen, du trägst meine Schmerzen.

Gesegnet seist du und all deine lieblichen Fehler.

Die Zukunft bist du,

denn du bist das Licht, das mich leitet.

Fühl mich schuldig, bin nicht so rein wie du,

dein Lächeln, dein Ausdruck deiner Seele,

deine Reinheit, ich werde dich tragen.

Keine Frage!

Hör mir zu!

Kannst du mich lieben, trotz all meiner großen Fehler?

Ich trag dich am Herzen, du trägst meine Schmerzen.

Gesegnet seist du und all deine lieblichen Fehler.

Gesegnet, gesegnet, gesegnet, gesegnet.

Die Zukunft bist du,

denn du bist das Licht, das mich leitet.

Gesegnet seist du,

weil deine Liebe mich prägt.

Gesegnet seist du,

weil deine Liebe mich prägt.

Gesegnet, gesegnet, gesegnet.

Gesegnet seist du, weil alles was du tust,

deine Bewegung, dein Denken, dein Augenschlag,

wenn ich daran denke,

wenn du nicht bei mir wärst.

Gesegnet seist du und all deine lieblichen Fehler.

Gesgnet, gesegnet, gesegnet, gesegnet.

Die Zukunft bist du,

denn du bist das Lich das micht leitet,

- mich leitet.

Gesegnet, gesegnet, gesegnet, gesegnet.

Gesegnet seist du!

Gesegnet seist du und all deine lieblichen Fehler,

- all deine lieblichen Fehler.

Gesegnet, gesegnet, gesegnet, gesegnet.

Oh, gesegnet seist du,

wenn deine Liebe mich trägt.

written by BEN

 

ABSCHIED NEHMEN

Du,

ich weiß nicht, aber es zerriß mich schwer,

denn keiner kann mehr sagen, wie es geschah,

keiner unserer Leute waren noch da.

Du lagst ganz ruhig.

Das hat man mir gesagt.

Warum hab ich dich nie selbst danach gefragt?

Du hättest ein großer Engel werden können,

doch irgendwie wollte ich dir das nicht gönnen.

Und ich wollte noch Abschied nehmen.

Das werde ich mir nie vergeben.

Mann, wie konntest du von uns gehen.

Soll ich dich nie mehr sehen?

Verzeih mir, all die Dinge, die ich sagte,

nur weil mich wieder irgend etwas plagte!

Verzeih mir und den Jungs, daß wir nicht da waren!

Vergib mir, daß ich nicht mit deinem Leben klar kam!

Und ich wollte noch Abschied nehmen.

Das werde ich mir nie vergeben.

Mann, wie konntest du von uns gehen.

Jetzt soll ich dich nie mehr sehen.

Und ich wollte noch Abschied nehmen.

Das werde ich mir nie vergeben.

Mann, wie konntest du von uns gehen.

Jetzt werde ich dich nie mehr sehen.

Was machen wir jetzt, ohne unseren Held?

Und wir vermissen dich und ich scheiß aufs große Geld.

Du bist weg, was nützt der ganze Mist.

Mein kleiner Bruder wird für immer vermisst.

Und ich wollte noch Abschied nehmen.

Das werde ich mir nie vergeben.

Mann, wie konntest du von uns gehen.

Jetzt soll ich dich nie mehr sehen.

Und ich wollte noch Abschied nehmen.

Das werde ich mir nie vergeben.

Mann, wie konntest du von uns gehen.

Jetzt soll ich dich nie mehr sehen.

Nie mehr sehen.

Abschied nehmen.

Mann, wie konntest du von uns gehen.

Jetzt soll ich dich nie mehr sehen.

written by Xavier Naidoo

 

 



 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!